“It was our work” – die Aktivistin Nivin Samir

I have recorded so much by now, that the material really needs to be published more generously… so, enough with tiny bits of recordings – here comes a rough cut interview from yesterday – with Nivin Samir and Fatma Ramadan from the Popular Alliance, a new left party about which I will write more in a later article. The interview is in English.

Jetzt gibt es keine Sound-Pralinés mehr, sondern Blockschokolade. Ein relativ komplettes Interview von gestern – in grober Auswahl und im Rohschnitt. Es sprechen Nivin Samir und Fatma Ramadan, die in der Partei “Popular Alliance” organisiert sind, um die es nicht nur in diesem Beitrag gehen wird.

Ich habe Nivin gefragt, wie ihr politischer Aktivismus früher aussah. Sie erzählt, dass die linke Bewegung zunächst international orientiert war und erst 2004 anfing, sich auf Ägypten zu beziehen – das waren die Anfänge des “Kiyafa”-Protests (“Kifaya” – “es reicht”, “it’s enough”).

Nivin erzählt von einigen zentralen Stationen des Protests: 2006 ein großer Richterstreik

…und 2007 massenweise Arbeiterstreiks und -proteste im ganzen Land. Am 6. April 2008 gab es die großen Streiks der Textilarbeiterinnen (und -arbeiter, aber hier waren Frauen ganz vorne dabei), die auch zur Gründung der “Jugendbewegung 6. April” führte.

Ich fragte Nivin, ob der Massenprotest am 25. Januar 2011 sie überrascht hat. Am ersten Tag der 18tägigen Proteste, die zu Mubaraks Rücktritt führten, war sie in Beirut.

Nun waren oppositionelle Parteien nicht mehr verboten. Ich fragte nach der “Popular Alliance” und ihren Forderungen (“salars” meint hier salaries).

Nivin hat vor der Revolution eher organisatorisch gearbeitet, jetzt unterstützt sie vor allem die Gründung unabhängiger Gewerkschaften. Ich frage danach, wie sie sich die politische Zukunft Ägyptens wünscht.

Ich fragte sie auch nach ihren Ängsten.

Vorgestern hatte ich sie von einem Treffen abgeholt. Da hatten fünf Frauen engagiert debattiert. War das das Frauen-Kommittee innerhalb der Partei? Und was denkt sie über das Niqab-Verbot in Frankreich? (Hijab = Kopftuch/Scarf; Niqab = voll verschleiert)

Wie etliche der Aktivisten und politisch Engagierten, die ich bisher getroffen habe, hat auch Nivin Eltern, die selbst politisch aktiv waren. Nivin erzählt von ihrer Mutter, als ich fragte, was die Revolution für sie persönlich bedeutet (“groove” meint grave, also Grab).


Im Garten sprach ich dann noch kurz mit Fatma, die sich seit 13 Jahren für die Arbeiterbewegung engagiert, interessanterweise ist sie auch eine Angestellte im Arbeitsministerium. Fatma spricht arabisch, Nivin übersetzt.

Dalia, Fatma, Nivin

About reisendesmikro / travelling mic

Unterwegs im Selbst-Auftrag. On the road - self-commissioned.
Gallery | This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to “It was our work” – die Aktivistin Nivin Samir

  1. Pingback: Willkommen auf – “Cairo by Microphone” – Welcome! | Cairo by microphone

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s